I. | VfB GW – SV Empor Walschleben 1:1 (0:1)

Bei schönstem Wetter und grünem Geläuf begrüßte unsere 1. Mannschaft am vergangenen Sonntag zum ersten Heimspiel der Saison, die SV Empor Walschleben. Schon vor dem Beginn war das Spiel großes Gesprächsthema. Denn mit Stefan Kranhold kehrte der einst für Grün Weiß spielende und später auch als Trainer fungierende, zurück an seine alte Wirkungsstätte. Die Grün Weißen mit neuem Trainer N. Tittel, im ersten Heimspiel wollten nach dem Debakel in Vieselbach eine Reaktion zeigen und dem Gast das Leben so schwer, wie möglich machen. So agierte man von Beginn an defensiv und stellte die Räume sehr diszipliniert zu. Walschleben als klarer Favorit hatte mehr Ballbesitz, jedoch machten sich kaum Wege auf, wo sie mit ihrer guten Qualität und dem hohen Tempo rein kamen. Top Stürmer Kevin Köllner, diesmal mit Maske nach seiner Verletzung gegen Marbach, zwar einsatzbereit, aber man merkte das ihn die Situation etwas hemmte!

25 min waren gespielt bis eine kleine Unkonzentriertheit im Defensiv-Verbund vom angesprochenen Stürmer eiskalt ausnutzte und zum 0:1 einschob. Bis dahin hatte man sehr konzentriert und diszipliniert verteidigt und keine Torchance zugelassen. Diesen Rückstand galt es nun zu verdauen und konzentriert weiter zu arbeiten, mit Erfolg! Man stand defensiv sehr kompakt und lauerte auf Konter. Leider ließ man einige Möglichkeiten liegen, da in den entscheidenden Momenten die Konzentration und Cleverness fehlte. Somit ging es mit 0:1 in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff gleiches Bild, Grün Weiß stand, sehr defensiv und lauerte auf Konter und Walschleben drückte nach vorn.

In der 65. Minute dann der Schock, ein klarer Elfmeter an Steffen Knabe wurde verwehrt. Die Mannschaft erarbeitete sich fortlaufend einige Torchancen, konnte sich aber nicht belohnen. In der 80. Minute nach toller Passkombination, läuft Schley in 16er ein und wird klar gefoult. Diesmal kam der Pfiff des Schiedsrichters, jedoch zum Erstaunen der Zuschauer, denn wieder kein Elfmeter. Der Schiedsrichter entschied auf Freistoß (5cm vor der Linie). Hier wurde man das 2.Mal klar benachteiligt! Trainer N. Tittel setzte nun alles auf eine Karte und erhöhte den Offensivdruck seiner Mannschaft. Das zahlte sich in der 90. Minute aus. Nach wiederholtem Foul auf Höhe des Strafraums, war es Steffen Knabe, der per Freistoß zum hoch verdienten 1:1 Ausgleich traf!

Nach einer starken Mannschaftsleistung belohnte man sich, nach toller Moral am Ende, mit 1 Punkt!

Eine Leistungssteigerung nach Vieselbach war deutlich sichtbar und sollte Selbstvertrauen für das nächste Spiel in Marbach geben.