I. | VfB Grün-Weiß 1990 Erfurt – SV Empor Buttstädt 2:3 (0:2)

Im letzten Heimspiel leider nicht gepunktet & M. Körner hört zum Saisonende auf! DANKE MAIK FÜR DIE LETZTEN JAHRE GEMEINSAME ARBEIT.

Die schlechte Heimbilanz dieser Saison konnte auch im letzten Heimspiel leider nicht aufpoliert werden. Der Plan der Gästemannschaft aus Buttstädt wurde schnell deutlich – tief stehen und auf Konter lauern. Trotz klarem Übergewicht beim Ballbesitz für die Grün-Weißen waren klare Torchancen in der ersten Halbzeit eher Mangelware. Zweimal wirkte die Hintermannschaft der Elf vom Johannesplatz unsortiert – zweimal wussten die Gästestürmer dies zu nutzen und so ging es mit einem deutlichen Rückstand in die Pause.
In Hälfte zwei gaben sich unsere Männer dennoch nicht auf und schafften in der 67. Minute per Strafstoß durch Kapitän Pfreimer den bis dahin längst fälligen Anschlusstreffer. Dadurch keimte Hoffnung auf das Spiel doch noch drehen zu können. Diese Hoffnung wurde jedoch wiederum durch einen individuellen Abwehrfehler nur 5 Minuten später zunichte gemacht, als aus dem Nichts heraus das 1:3 fiel. Nichtsdestotrotz bäumte sich unser Team bis zuletzt gegen die Niederlage und schaffte in der 75. Minute den Anschlusstreffer zum 2:3 durch den kurz zuvor eingewechselten Schirmer. Die Schlussoffensive war dadurch eingeläutet und das Spiel ging nach wie vor nur in Richtung des Buttstädter Gehäuses. Dennoch war unseren Mannen am heutigen Tag der Ausgleichstreffer am Ende nicht vergönnt. Ein Punkt wäre sicherlich verdient gewesen. Aber so brachte man sich durch individuelle Fehler abermals um den verdienten Lohn. Somit musste man das letzte Heimspiel der Saison leider ohne Punkte beenden. Nun warten noch zwei schwere Auswärtsspiele in Kölleda und Stotternheim auf unsere Mannschaft. Zudem gab nach dem Spiel Trainer Körner seinen Rücktritt für das Ende der Saison bekannt. Nach fünf erfolgreichen Jahren sei nach eigenen Angaben die Zeit für eine Veränderung und etwas Abstand gekommen. Die Mannschaft wird sich dies zu Herzen nehmen und versuchen Maik bei den anstehenden Spielen einen würdigen Abschied zu verschaffen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für die geleistete Arbeit im Namen der gesamten Mannschaft und des gesamten Vereins.