D|Olympia Hassleben – VfB Grün-Weiß 1990 Erfurt 1:4 (0:1)

Grün Weiß Erfurt feiert Auswärtstriumph

Die Ausgangslage
Schlusslicht Haßleben trifft am 11. Spieltag am Samstagvormittag auf Mittelfeldmannschaft Grün Weiß Erfurt. 

Die erste Halbzeit
Der Unparteiische eröffnet das Aufeinandertreffen bei eisigen Temperaturen. Sehr nebliger Samstag Vormittag. Zu Anfang bietet das Spiel viel Stückwerk. Beide Mannschaften tasten sich gegenseitig ab. Der Ball ist bei diesem sehr nassen Rasen und den dazu kommenden kalten Füßen schwer unter Kontrolle zu bekommen. Nach dem ersten Drittel der Begegnung kommt Grün Weiß Erfurt in Gang und ist mittlerweile dominanter. Die Johannesplatzkicker erarbeiten sich einige Torchancen doch schaffen es nicht sich zu belohnen. Zu Beginn der Schlussphase von Halbzeit eins bleibt Grün Weiß Erfurt das dominantere Team. Die druckvollen Vorstöße tragen Früchte. Grün Weiß Erfurt markiert in der 24. Minute den Führungstreffer. Unbewacht auf Höhe des Fünfers bringt Mittelfeld-Allrounder Jannik Thierfelder einen stramm geschossenen Ball im gegnerischen Tor unter. Die Heimmannschaft steht noch mal auf. Sie merken das wir gerade etwas unsicher stehen. Die Haßlebener hatten den Ausgleich aufn Fuß. In der Endphase von Durchgang eins nimmt nun Haßleben die Zügel in die Hand. Der Schiri beendet eine ereignisarme erste Spielhälfte. Auf zur Besprechung und durchatmen. Mit einem warmen Tee geht es in die 2.Halbzeit. 

Die zweite Halbzeit
Auch nach der Halbzeitpause beherrscht Haßleben das Spiel. Die grünen weißen starten unsicher. Haßleben baut weiter Druck auf und erspielen sich 2 gute Torchancen. Unser Torhüter parriert heute aber sehr stark. In der 46. Spielminute wechselt Grün Weiß Erfurt leistungsbedingt. Jonas kommt für Tobias. In der 47. Minute erzielt die Auswärtsmannschaft einen weiteren Treffer. Abwehrrecke Erik Hecker sprintet im Laufduell mit einem Gegenspieler auf den Torhüter zu und bugsiert die Kugel auf Höhe des Elfmeterpunkts mit dem Vollspann per Flachschuss links unten ins Gehäuse. Nach dem ersten Drittel der zweiten Halbzeit ist Grün Weiß Erfurt erneut das tonangebende Team. Nachdem die Gäste auf 2 Tore erhöht haben sind sie auch wieder wach. Als Belohnung für den hohen Einsatz markiert das Gäste-Team in der 53. Spielminute eine weitere Bude. Unbedrängt befördert Mittelfeldspieler Orlando Rädel das Spielgerät mit einem mittelharten Flachschuss links unten ins Tor. Der Torwart agiert beim Gegentor nicht besonders souverän, da er die Murmel nicht festhalten kann. Haßleben reagiert auf das Gegentor mit einem erfolgsgekrönten Gegenangriff und erzielt in der 59. Minute den Anschlusstreffer. Nicht attackiert auf Höhe des rechten Strafraumecks bugsiert ein Mittelfeldakteur das Leder mit einem strammen Gewaltschuss unter die Latte. Der Keeper leistet sich beim Gegentreffer einen Stellungsfehler. Auf fremdem Rasen geht Grün Weiß Erfurt weiterhin voller Elan zu Werke. Die Bemühungen zahlen sich aus. Die Gastmannschaft markiert in der 70. Spielminute den Lucky Punch. Freistehend in Strafraumnähe bringt Mittelfeldmann Jannik Thierfelder den Ball per Fernschuss im gegnerischen Kasten unter. Nach einem angefangenem Abstoß saugt Leon den Ball aus der Luft und legt ihn quer auf Jannik, er traut sich und ballert das Spielgerät in die Maschen. 

Das Fazit
Bei einem Ergebnis von 1:4 beendet der Schiedsrichter die Begegnung. Die Johannesplatzkicker verhielten sich vor dem Gehäuse des Gegners effizient und spielten sich in einem ereignisreichen Duell einen deutlichen Auswärtssieg heraus. Die Haßlebener hatten am Ende an heimischer Spielstätte das Nachsehen. Nach der Heimniederlage bleiben die Haßlebener auf dem letzten Tabellenrang. Die Johannesplatzkicker sichern sich nach dem Auswärtserfolg einen Rang im Tabellenmittelfeld. Haßleben hat uns das Spiel nicht einfach gemacht, im Gegenteil, sie spielten einen ansehnlichen Fussball und hatten heute die bessere Ballkobtrolle und wir mehr Glück. Aber solche Spiele gibt es auch mal.