C-I | TSG Stotternheim – VfB Grün-Weiß 1990 Erfurt 3:0 (1:0)

Äußerst Fragwürdiger Elfmeter bringt die jungen Johannesplatzkicker auf die Verliererstrasse.

Sonnabend 10:00 Uhr, strahlender Sonnenschein in Stotternheim. Spitzenspiel in der Kreisoberliga Staffel 1. Erster gegen Zweiter. Taktisch gut eingestellt begannen wir die Partie gegen den Tabellenführer und hatten soweit eigentlich alles im Griff. Beide Teams konnten sich durchaus Chancen erarbeiten. Die Stotternheimer hatten die etwas bessern Chancen. Doch dann die 25. Spielminute ein Pfiff ein Strafstoß. Was war passiert? Nun ja, wenn Sie uns fragen würden nichts, aber auch rein gar nichts! Im Strafraum stolpert der Gegner über die Füße unseres Spielers, fällt und schreit. Elfer!

Den Elfer verwandelt der gefoulte natürlich selbst trocken ins Rechte Eck!

Unser gute Anfangsphase war dahin! Wir gaben uns nicht auf und erspielten uns auch weiterhin die ein oder andere Chance. Leider brachten wir die Kugel nicht im Gehäuse des Gegners unter. Der Schiedsrichter pfiff zur Pause.

Wir nutzten die Zeit und versuchten uns zu motivieren. Hier war absolut was drin. Auch wenn Stotternheim an der Tabellenspitze einsam seine Kreise zieht, so ist es keine Übermannschaft!

Wir begannen die zweite Hälfte engagiert und konnten auch zwei Gute Chancen verbuchen. Die Beste Gelegenheit hatte dabei unsere linker Mittfeldspieler, der 5 Meter vor dem Tor den herein trudelnden Ball nicht traf und somit den Ausgleich nicht herstellen konnte.

Sodann in der 45. Minute erzielte Stotternheim das 2:0. Die Luft war raus. Die Motivation am Boden. Wir kämpften weiter, wechselten frische Spieler ein, aber wir hatten einfach kein Glück. Unsere Chancen vergaben wir kläglich. In der 58. Minute dann noch das 3:0. Bevor der Schiedsrichter das Spiel beendete.

Glückwunsch an Stotternheim. In zwei Wochen sieht man sich bereits wieder zum Tanz am Johannesplatz.