C-I | SpG Walschleben – VfB Grün-Weiß 1990 Erfurt 1:2 (0:0)

Samstag morgen 10:00 Uhr Walschleben.

Heute trafen wir auf den Tabellen 6. Walschleben, die in dieser Saison bisher aus 5 Spielen einen Sieg mitnehmen konnten. Unsere C reiste mit 4 Siegen aus 4 Spielen mit entsprechend breiter Brust an. Trotz vieler verletzter/erkrankter Spieler hatten sich unsere Jungs und Mädchen viel vorgenommen.

Die Temperaturen am Morgen luden wahrlich nicht zu einem schönen Fussballvormittag ein. 7 Grad veranlassten die Spieler ihre Thermowäsche anzuziehen und möglichst zuzusehen immer in Bewegung zu bleiben.

Das Spiel begann etwas später, da zu Beginn der Schlüssel zum Vereinsgebäude zu spät am Platz verfügbar war. Diese Verzögerung nahmen wir mit ins Spiel.

Die grün Weißen hatten Anstoß und wollten auch gleich nach vorne spielen um direkt ein Tor zu erzielen. Leider gelang das nicht. Grün-Weiß nahm das Zepter in die Hand erspielte sich Chancen, aber verwandelte diese nicht. Immer wieder tauchten auch die Walschlebener gefährlich vorm 16er der Grün-Weißen auf, konnten aber ihre Chancen ebenfalls nicht in Tore umwandeln. Die besseren Chancen hatten die Grün-Weißen, doch das Tor wollte einfach nicht fallen. Teilweise wollte man heute auch einfach zu viel und nahm sich nicht die notwendige Ruhe vor dem Torabschluss. Zu hektisch versuchte man teilweise die schönsten Tore durch Direktabnahmen zu erzielen. An sich kein falsches Mittel aber die Häufigkeit war doch etwas zu hoch am heutigen Tag.

Nach den bisherigen Ergebnissen agierte Walschleben überraschend gut und keinesfalls wie eine Mannschaft, die bisher fast jedes Spiel hoch verlor.

Kurz vor der Halbzeit erzielten wir dann das erlösende 0:1. Denkste!

Der Schiedsrichter entschied auf Abseits obwohl der vermeintlich im Abseits stehen Spieler überhaupt nicht am Ball war. Unserer Meinung nach zudem auch kein Abseits vorlag aber was solls, der Schiri hat das letzte Wort. So gingen wir mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit sollte nicht viel anders laufen. Grün-Weiss erzwang sich wieder die klareren und besseren Chancen, aber konnte die Tore nicht machen. Das lag aber nicht nur am eigenen Unvermögen sondern an einer klasse Leistung des Keepers der Gastgeber, der immer an der richtigen Stelle stand!

Endlich! In der 41. Minute das Tor für Grün-Weiß durch einen Freistoß aus 20 Metern.

Der sonst so gut parierende Tormann konnte den Ball dieses Mal nicht entschärfen, war zwar noch dran aber der Ball fiel trotzdem ins Tor. Endlich endlich endlich! Das erlösende Tor war gefallen. Keine zwei Minuten später aber erzielte Walschleben den Ausgleich. Wir hatten zwar noch versucht den Ball aus dem Tor zu schlagen aber das gelang nicht. Vorausgegangen war eine Unachtsamkeit unserer Abwehr gepaart mit einem zu hoch agierenden Torwart.

Die Zeit schritt unaufhörlich voran und mal ehrlich, das war nicht das Ergebnis was wir uns erhofft hatten und welches wir erspielen wollten. Wir gaben aber weiter Gas und erspielten uns weiter Torchancen, aber ihr werdet es erraten: sie waren nicht drin im Tor.

So ging es bis kurz vor Schluss weiter. Dieser Schlussspurt war aber dann noch einmal was für die Fans des Fußballs. Zuerst hatte Walschleben zweimal hintereinander das 2:1 auf dem Fuss, konnte es aber auch aufgrund des glänzend agierenden Keepers und der Hintermannschaft nicht erzielen. Puh da hatten wir das Glück auf unserer Seite. Und es ging noch weiter.

Eckball für die Gastgeber …,

abgefangen…,

lang in die Spitze gespielt…,

Laufduell gewonnen…,

frei vorm Keeper…,

Ball vorbei gelegt und …

mit links ins Tor bugsiert!!!!!!!!!!!!!!!

Wahnsinns! Einzelaktion, die uns in quasi letzter Minute doch noch den erhofften und erwünschten Sieg bescherte. Geil! Das war sehr gut und im Nachhinein betrachtet sicher auch, ob der vielen vielen Torchancen ein nicht unverdienter Sieg.

Walschleben hatte uns heute das Leben sehr schwer gemacht und hätte die Partie auch gewinnen können. Das Glück blieb uns hold.

Danke für eure Unterstützung und ein schönes Restwochenende. Am Mittwoch geht es nach Büssleben zum Pokal. Allein da ist schon die angesetzte Zeit um 09:30 der Kracher im ironischen Sinne. Aber vielleicht kommt ihr ja so früh aus dem Bett und unterstützt uns trotzdem. Wir würden uns freuen.