B | 1. FC Greiz – VfB Grün-Weiß Erfurt 0:3 (0:1)

Am Sonntag den 22. Oktober spielten wir beim Tabellendritten 1. FC Greiz. Aufgrund vieler Ausfälle konnten wir die eineinhalb stündige Anreise nur mit 10 Spielern antreten. Der Platz in Greiz ist sehr hoch gelegen und im Wald. Wir spielten auf dem sehr schmalen Kunstrasen, was aber zu unserem Vorteil werden sollte.Wir gingen die Partie sehr konzentriert an und überließen dem Gegner viel Ballbesitz. Durch gutes verschieben und einhalten der Abstände ließen wir praktisch gar nichts zu. Wir selbst erarbeiteten uns die eine oder andere Konterchance. Von diesen Möglichkeiten nutzte Phillip eine nach zwanzig Minuten zur Führung. Der Gegner, welcher körperlich unglaublich stark war konnte mit dem Ballbesitz eigentlich gar nichts anfangen, durch viele Fehler im Spielaufbau machten sie sich selbst das Leben schwer. Außer eine gefährliche Ecke ließen wir in der ersten Halbzeit eigentlich gar nichts zu. Es gab noch eine unschöne Szene in der ersten Halbzeit, als Lukas an der Eckfahne von hinten umgegrätscht wurde. Der Schiedsrichter beließ es aber bei der Gelben Karte. Wir gingen mit einer nicht unverdienten Pausenführung in eben selbige. Nach der Pause erhöhte der Gegner den Druck, allerdings machte er dabei weiterhin viele Fehler. Der Gegner hatte nun ein paar mehr Möglichkeiten, Justin parierte zweimal glänzend. Mitte der zweiten Halbzeit erzielte Lukas den zweiten Treffer, allerdings wurde diesem die Anerkennung verweigert, obwohl der Gegner hinter der Linie klärte. Eine ähnliche Situation, wo nun aber auf bzw. auch hinter der Linie geklärt wurde hatte Phillip. Ebenfalls Mitte der zweiten Halbzeit wurde Phillip per Notbremse gestoppt, da der Schiedsrichter aber noch einen anderen Spieler gesehen hatte, welcher hätte eingreifen können zog der Schiedsrichter nur die Gelbe Karte. Insgesamt schlugen wir an diesem Tag, begründet in der Unterzahl viele Bälle lang raus und nun auch viele Bälle über den Zaun in den Wald. So nahmen wir immer wieder ein paar Sekunden von der Uhr. Sechs Minuten vor dem Ende erzielte Max, nach einem weiteren Konter das 2::0, da war der Jubel riesig. Markus erzielte drei Minuten später, ebenfalls per Konter den 3:0 Endstand. Bei Abpfiff war die Erleichterung riesig und alle waren vollkommen erschöpft, aber glücklich.
Aufstellung: Justin, Saba, Max, Michael, Josh, Erik, Lukas, Markus, Pascal, Phillip.
Fazit: Ein verdienter Sieg, gegen einen Gegner der mit dem vielen Ballbesitz nichts anzufangen wusste. Wir hingegen spielten sehr diszipliniert und blieben immer positiv. Wenn wir in jedem Spiel diesen unbedingten Siegeswillen an den Tag legen, können wir noch sehr viel Freude haben, aber auch nur dann.